Übung der 3. Feuerwehrbereitschaft Technische Hilfeleistung

   Alter: 5 Monate

Zusammenstoß eines Zuges mit zwei PKW an Bahnübergang


Am Samstag den 31.08.2019 fand morgens eine große Einsatzübung für die 3. Feuerwehrbereitschaft (3. FwBer) für schwere technische Hilfe des Kreisfeuerwehrverbandes auf dem Gelände am Alten Bahnhof in Geesthacht statt.

Um die 100 Einsatzkräfte hatten sich mit 14 Fahrzeugen zuvor um 07:30 Uhr am Bereitstellungsraum Süd, an der Mercatorstraße in Geesthacht, eingefunden und sind dann in Kolonnenfahrt zum Übungsgelände weitergefahren. Von der FF Dassendorf gehört das HLF 20/16 samt Gruppenbesatzung zu der Bereitschaft. Unser HLF bildet zusammen mit dem HLF der FF Geesthacht und dem Rüstwagen der FF Schwarzenbek einen Zug innerhalb der Bereitschaft.

Als Szenario wurde der Zusammenstoß eines Zuges mit zwei PKW an einem Bahnübergang angenommen. Die Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn (AGE) stellte dafür Personenwaggons, einen Kesselwagen und einen Güterwaggon zur Verfügung.

Die Feuerwehrbereitschaft ist eine taktische Einheit des Kreisfeuerwehrverbandes und setzt sich aus verschiedenen Feuerwehren des Kreises zusammen, die jeweils 1-2 Fahrzeuge samt Gruppe zu dieser Einheit beisteuern. Mannschaftsstärke und Ausrüstung sind dabei definiert, so dass jeder anforderne Kreis weiß, mit was der Kreis Herzogtum Lauenburg zur Hilfe kommen würde. Die Einheit soll primär im Kreis Herzogtum Lauenburg, mit einem gewissen Vorlauf aber auch außerhalb des Kreises zur technischen Hilfeleistung bei großen Schadenereignissen eingesetzt werden, z.B. bei einem Zugunglück oder einer Massenkarambolage auf der Autobahn. Solche Bereitschaften wurden nach einem Organisationserlass landesweit für verschiedene Einsatzgebiete (u.a. Brandschutz, Wasserförderung, Technische Hilfeleistung) aufgestellt.

Da die Feuerwehren überwiegend auf Gemeinde- oder Amtsebene üben, ist es noch eine besondere Herausforderung für den Bereitschaftsleiter und die Zugführer, die aus vielen Wehren bestehende Spezialgruppe zu koordinieren.

Bei der Übung kümmerten sich drei Züge um die unterschiedlichen Szenarien. Insassen der beiden beteiligten Autos wurden befreit, auslaufendes Gefahrgut aufgefangen, die Fahrgäste aus den Personenwaggons auf mögliche Verletzungen begutachtet und gerettet. Geübt wurde außerdem das Eintreffen in einem definierten Bereitstellungsraum und die Anfahrt als Kolonne zum Einsatzort.

zurück