Ausbildung

Bei der Ausbildung in der Jugendfeuerwehr unterscheiden wir die beiden Arten "praktisch" und "theoretisch".

Die praktische Ausbildung wird überwiegend anhand eines fiktiven Szenarios den Jugendlichen durch die Betreuer veranschaulicht, erklärt und vorgeführt. Anschließend sollen die Jugendfeuerwehrleute auch selber unter leitender Anweisung die jeweilige Übung ausführen, z.B. den Aufbau einer Löschübung oder das Einbinden einer Trage.

Die theoretische Ausbildung findet überwiegend im Schulungsraum statt, in dem die jeweiligen Ausbilder zwischen mehreren Medien (Tafel/Beamer/Flip-Chart) auswählen können, um den Unterricht für die Jugendlichen möglichst anschaulich zu gestalten. Die praktischen Übungen bauen logischerweise auf den theoretischen Ausbildungsinhalten auf.

Diesbezüglich haben die Jugendwarte und Betreuer einen detaillierten Ausbildungsplan erstellt, der im Gerätehaus aushängt. An diesem Plan soll sich in Zukunft orientiert werden, so dass gänzlich alle wichtigen Ausbildungsthemen mit verschiedener Gewichtung im Jahr abgedeckt werden.


Ausbilderteam

Für die Ausbildung (Theorie & Praxis) und das Training (Sport & Wettkämpfe) der Jugendfeuerwehr sind momentan folgende Kameraden hauptverantwortlich (Finn Spiekermann ohne Bild). 

Seit 2019 betreiben wir ein neues Konzept bei der Ausbildung, wobei zusätzlich wechselnde Kameraden/innen der Aktiven Feuerwehr bei den Ausbildungsdiensten unterstützen oder diese eigenständig ausrichten. So wollen wir von Anfang an eine stärkere Bindung zwischen den Jugendfeuerwehrmitgliedern und den Aktiven Feuerwehrleuten herstellen. Außerdem soll so auch jede/r Aktive mal zur/m Ausbilder/in werden.