Please select a page template in page properties.

Besuch bei der Berufsfeuerwehr in Bangkok

   Alter: 2 Jahre

Am 17.06.2018 besuchte ich (mk) im Rahmen meines Urlaubs eine Feuerwehrwache in Bangkok.

Im gesamten Stadtgebiet Bangkoks, gibt es ca. 35 Feuerwachen sowie einige Freiwillige Feuerwehr Stützpunkte.

Nach einem sehr herzlichen Empfang zeigte uns ein Feuerwehrmann die auf der Wache stationierten Fahrzeuge (mehrere Gelenkmastfahrzeuge, Tanklöschfahrzeuge, Drehleitern, und Fahrzeuge für Kleinbrände, technische Hilfeleistungen etc.) und wir unterhielten uns über die Abläufe, die Organisation und das Einsatzspektrum der Berufsfeuerwehr. U.a. müsse die Feuerwehr sehr oft zu Bränden ausrücken. Durch die vielen Staus und engen kleinen Gassen hat man auch sehr kleine und kompakte Löschfahrzeuge im Einsatz. Jeder Feuerwehrmann hat sein persönliches Atemschutzgerät, u.a. von Dräger, und kann für alle Tätigkeiten (Maschinist, Angriffstrupp, etc.) eingesetzt werden. Es würde auch sehr viele Tierrettungen geben, insbesondere von Reptilien. Bangkok leidet durch regenreiche Jahre unter einer Schlangenplage.

Bangkoks Feuerwehr bzw. Stadtverwaltung ist allerdings auch durch eine kuriose Geschichte bekannt geworden. Seit 2006 bis mindestens Ende 2016 standen 315 in Österreich von Steyr hergestellte Feuerwehrfahrzeuge ungenutzt in Bangkoks Hafen Laem Chabang auf Halde. Mindestens acht Fahrzeuge waren bereits vom pausenlosen Rumstehen und dem Wetter (Sonne, Monsumregen) kaputt. Ein ungewöhnlich hoher Preis rief damals die Anti-Korruptionspolizei auf den Plan. Es folgte ein jahrelanger Rechtsstreit. Zwei Thailänder wurden 2013 wegen Manipulationen bei dem Auftrag zu hohen Haftstrafen verurteilt. Trotzdem standen die Fahrzeuge wegen eines Streits darüber, wer legaler Besitzer war, weiter auf einem Parkplatz im Hafen herum. Auch die inzwischen angefallene Parkplatzgebühr von über 23 Mio. € war ein Streitpunkt. >> siehe auch FAZ Artikel vom September 2014

Für weitere Informationen können Sie die Website der Bangkok Fire Brigade besuchen.

Alle Bilder vom Besuch gibt's hier.

zurück