Person unter Zug Y [TH BAHN Y]

Zusammenprall mit ICE gemeldet, Zug steht

Am späten Abend wurden die FF Dassendorf und FF Aumühle zusammen zu einem Bahnunfall alarmiert, weil ein ICE auf der Bahnstrecke zwischen Schwarzenbek und Aumühle einen Zusammenprall gemeldet hatte. Ebenfalls wurden Rettungsdienst, NEF, Notfallmanager Bahn und Bundespolizei zum Einsatzort geschickt.

Der Zug blieb auf Bahnkilometer 252 in Richtung Hamburg stehen und der Zugverkehr wurde eingestellt. Da anfangs nicht klar war, wo der Zug genau zum Stehen gekommen ist, machten sich beide Wehren zunächst auf den Weg in Richtung Friedrichsruh. Über Funk kam dann die Information, dass der Zug auf Höhe Radekamp an der B404 zum Stehen gekommen ist, womit nun die Fahrt über Brunstorf/Königsallee durch den Sachsenwald ging. Während unserer Anfahrt wurde auch die FF Schwarzenbek nachalarmiert, die dann auch als erste Wehr vor Ort war.

Vor Ort ergab sich dann folgende Lage:
Ein Zusammenstoß mit einem Lebewesen bestätigte sich. Die FF Schwarzenbek suchte die Bahnstrecke daraufhin ca. 1 km hinter dem Zug auf Spuren ab und fand Überreste mindestens eines Wildschweins, die von der Strecke geräumt wurden. Zudem wurde der Triebkopf mit Wasser gereinigt. Der Rettungsdienst/Notarzt sichtete währenddessen die Zug-Passagiere und den Zugführer auf eventuelle Verletzungen. Danach wurde die Einsatzstelle wieder durch den DB Notfallmanager freigegeben.
Die FF Dassendorf und FF Aumühle hielten sich für eventuelle Unterstützung bereit, doch konnten nach kurzer Wartezeit wieder abrücken.


Weitere Bilder

mehr Bilder anzeigen

Einsatzdetails


Einsatznummer: 02-2023
Ort: Schwarzenbek - Radekamp
Eigene Fahrzeuge:
Zusätzliche Fahrzeuge: FF Schwarzenbek, FF Aumühle, div. RTW, NEF, POL, DB Notfallmanager
Einsatzkräfte: 31
Einsatzbeginn: 16.01.2023 22:22
Einsatzende: 16.01.2023 23:45
Einsatzdauer: 1,38 Stunde(n)

Externe Presseberichte


Einsatzbericht FF AUmühle
Lübecker Nachrichten vom 17.01.2023



zurück

© 2024 Feuerwehr Dassendorf