Katastrophenalarm - Elbehochwasser

   Alter: 7 Jahre
Von: Martin Krappitz

Scheitelpunkt der Hochwasserwelle für Mittwoch erwartet


Quelle: Bergedorfer Zeitung

Quelle: Bergedorfer Zeitung

Stand 05.06.2013: Aufgrund der Hochwasserlage in Lauenburg wurde auch die Dassendorfer Feuerwehr im Rahmen des am Mittwoch ausgerufenen Katastrophenalarms im Kreis Herzogtum Lauenburg dazu aufgefordert zunächst in der Nacht von Donnerstag (06.06./ ab 18 Uhr) auf Freitag (07.06./ bis 8 Uhr) in Lauenburg die Schutzmaßnahmen in der Altstadt zu unterstützen, in erster Linie mit dem Befüllen von Sandsäcken.

Bis zum kommenden Mittwoch, für den der Scheitelpunkt (Prognose: bis zu 10,35 m; im Vergleich dazu 2002 mit 8,70 m) der Flutwelle erwartet wird, werden vermutlich noch weitere Dienste anstehen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update vom 07.06.2013: Der für die Feuerwehr Dassendorf angesetzte Dienst wurde am 06.06.2013 nachmittags von der Einsatzleitung kurzfristig wieder revidiert. Die Prognose für den Höchststand des Elbehochwassers wurde nämlich auf 9,20 m korrigiert. Die für Freitag den 07.06.2013 angesetzte Evakuierung der Lauenburger Altstadt ist daher am Donnerstag vorerst wieder aufgehoben wurden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update vom 08.06.2013: Am Sonntag den 09.06.2013 wird die Dassendorfer Feuerwehr nun auch in der 8-18 Uhr Schicht in Lauenburg eingesetzt. Treffen dazu um 6:30 Uhr am GH, für diejenigen, die eingeteilt wurden. Grund für die erneute Alarmierung ist eine aktualisierte Hochwasser-Prognose der Hochwasservorhersagezentrale in Magdeburg, welche nun für den kommenden Donnerstag einen Pegel von 10,10 m prognostiziert hat. Höchster jemals am Pegel Hohnstorf gemessener Wasserstand war 9,88 m.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update vom 13.06.2013: Nachdem nun der Scheitelpunkt in Lauenburg mit 9,64 m  (ln-online.de / 12.06.2013) am Mittwoch erreicht wurde, bleibt die Lage brisant. Der Pegel der Elbe ist mittlerweile wieder auf 9,50 m gesunken. Allerdings bleibt dieses Höhenniveau noch mehrere Tage bestehen, ehe die Flutwelle Lauenburg passiert hat. In den nächsten Tagen wird in Lauenburg mit täglich rund 1.000 Einsatzkräften weiterhin daran gearbeitet, die Flutschäden so gering wie möglich zu halten. Die Dämme und Deiche werden stätig auf Bruchstellen kontrolliert.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Presse/Behörden:

Bergedorfer Zeitung /12.06.2013
LN online 12.06.2013
MOPO / 08.06.2013
Bergedorfer Zeitung / 07.06.2013
Stadt Lauenburg / täglich aktualisiert
Hamburger Abendblatt / Liveticker
aktueller Pegelstand / täglich aktualisiert
MOPO / 06.06.2013
NDR / 05.06.2013
Bergedorfer Zeitung / 05.06.2013
LN online / 04.06.2013
shz.de / 04.06.2013
Beitrag vom NDR

zurück